Neue Serie: Resilienz – Was ist das?

von Lieblingsmensch_ME am 30. August 2017 / Lesezeit: 2 Minuten

Resilienz? Was ist das? Vielen ist der Begriff schon über den Weg gelaufen, doch oft wissen wir garnicht recht, was er bedeutet. Anlässlich der aktuellen Pilot-Runde meines Projektes RAMSES, einem von mir entwickelten Resilienz-Training, möchte ich mich im Rahmen einer neuen Artikel-Serie dem Thema Resilienz widmen und dabei 7 verschiedene sogenannte Resilienzfaktoren unter die Lupe nehmen – wie immer auch aus meiner ganz persönlichen Sicht als Erfahrungsexpertin.

Resilienz

Resilienz (von lateinisch: resilire, ‚zurückspringen‘, ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.

Eine Person lässt sich vielleicht schon von kleineren Misserfolgen aus der Bahn werfen. Ein anderer übersteht auch eine große Krise verhältnismäßig mühelos. Die Resilienzforschung beschäftigt sich mit dem Phänomen der Resilienz und vergleicht es mit einem „Stehaufmännchen“.

In dieser Serie möchte ich das Phänomen Resilienz aus ganz persönlicher Sicht und Erfahrung betrachten, immer auch im Zusammenhang mit den Faktoren Achtsamkeit und Selbstmitgefühl, die in meiner Arbeit und persönlichen Entwicklung eine ganz zentrale Rolle spielen.

Themen dieser Serie

Folgende Themen – ich orientiere mich an den von der Resilienzforschung definierten sieben resilienzfördernden Grundhaltungen (nach Reivich & Shatté, 2007) – finden in dieser Reihe wöchentlich ab 13. September 2017 Platz:

#1 Akzeptanz – Vom Annehmen und Loslassen (13. September 2017)

#2 Optimismus – Ist dein Glas halb voll oder halb leer? (20. September 2017)

#3 Verantwortung übernehmen – Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen! (27. September 2017)

#4 Lösungsorientierung – Widerstände als Chancen erkennen (4. Oktober 2017)

#5  Zukunftsorientierung- Bring dein Boot auf Kurs (11. Oktober 2017)

#6 Rollenklarheit (Opferrolle verlassen) (18. Oktober 2017)

#7 Netzwerkorientierung – Du bist nicht allein (25. Oktober 2017)

 

Ähnliche Beiträge

Mein roter Wolf – Der selbstkritische Anteil Schon seit einiger Zeit arbeite ich mit meinen inneren Anteilen. Vielleicht kennst du das: Du hast verschiedene Seiten - manchmal bist du mutig, manch...
Wie sich Borderline heilen lässt – Eine Repo... Borderline galt lange als grundlegende Störung der Persönlichkeit. Eine Therapie schien über das schlichte Krisenmanagement hinaus wenig ausrichten zu...
Erwachsene Kinder II – Komplementärnarzissmu... Narzisstische Persönlichkeiten brauchen ein Pendant. Jemanden, indem sie ihre aufgesetzte Großartigkeit bestätigt sehen können. Dafür finden sie meist...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kein Lotus ohne Schlamm

"Auch die Lotusblume braucht Schlamm, um zu gedeihen. Sie wächst nicht auf Marmor. Wer vor dem Leid wegläuft, kann kein Glück finden." THÍCH NHẤT HẠNH

Hier schreibe ich über meinen Weg aus der psychischen Erkrankung, das Leben und die neue Liebe zu mir selbst.

Über Annegret Corsing -
Erfahrungsexpertin

Kontakt

Unter den Top Blogs 2017 und 2018 von MyTherapy

Zitate

Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde, als das Risiko zu blühen.Anaïs Nin
nächstes Zitat

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Tags

Kategorien

Archiv

Feed