Zeigt 7 Resultat(e)

[Resilienz #3] Verantwortung übernehmen – Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen!

„Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen!“. Und während ein Röntgenbild diese Aussage einer Schülerin neulich tatsächlich bestätigte (der Hund hatte ein gebasteltes Modell inklusive Stecknadeln gegessen – es war aus Süßigkeiten gemacht, der Hund hat überlebt) suchen wir doch oft genug Ausreden für alles Mögliche, nur um nicht selbst die Verantwortung für unser Handeln oder Nicht-Handeln zu übernehmen.

Bleib auf meinem Teppich – Die Kraft von Aufstellungen

Privat und beruflich nutze ich das Medium der freien Aufstellungen. Manchmal, wenn mir eine Situation im Kopf nicht klar wird oder ich eine Entscheidung nicht treffen kann, hilft mir diese Form des reinen Schauens auf mein Bauchgefühl. Oder auch das eines anderen Menschen – stellvertretend für mich. Oft mit erstaunlichem Ergebnis, wie ein kleines Experiment zeigt.

Rote Erde – Der innere Garten

Meine innere Welt ist bunt und lebendig, weitläufig und vielfältig. Und dabei begann alles auf einem Stück Land mit staubtrockener, rissiger, roter Erde. Meine erste Erfahrung mit einer Imaginationsübung war eher ernüchternd.

Arbeiten ist bei mir selbst sein

Kein Lotos ohne Schlamm. Diesen Satz habe ich wie ein Mantra im Hinterkopf behalten, als ich selbst vor der bisher größten Herausforderung meines Lebens stand: Mich meinen schlimmsten Ängsten zu stellen. Doch ich lernte, dass das Leben dich dann vor Herausforderungen stellt, wenn du bereit bist sie zu meistern. Keinen Tag früher – und auch nicht irgendwann später.

Alles auf Anfang

Willkommen im neuen Jahr! Hast du auch einen guten Vorsatz? Viele Menschen haben mindestens einen. Oft lautet er ganz ähnlich wie in dem Jahr davor: Ich höre auf zu Rauchen. Ich mache mehr Sport. Ich nehme bis zum Sommer 7 Kilo ab. Ich reduziere den Stress und verschaffe mir mehr Freiraum – mehr Zeit für mich. Meist sind diese sogenannten guten Vorsätze schon Mitte Januar wieder abgehakt, verloren gegangen im Alltag oder als nicht umsetzbar in einer inneren Schublade verschwunden. Bis zum Jahresende, wenn sie sich dann wieder in unsere Köpfe schleichen und uns daran erinnern, dass sie noch immer da sind, genauso un-umgesetzt wie in den Jahren zuvor. Weiterlesen...