Zeigt 13 Resultat(e)

Vollgas in die Freiheit – Das Leben zurückerobern

Zu meinem Geburtstag in diesem Jahr habe ich ein Auto bekommen. Es ist mein erstes Auto überhaupt. Ich hatte früher schon ein Motorrad und Mopeds, aber noch kein eigenes Auto. Erst am letzten Wochenende – fast 5 Monate später – bin ich zum ersten Mal alleine damit gefahren. Denn ich hatte viele Jahre Angst vor dem Fahren. Und das hat mich ziemlich eingeschränkt.

Alte Bekannte – Mit Scham und Schuld umgehen

Zwei Gesellen, die mir seit meinen Kindertagen sehr gut bekannt sind, sind Scham und Schuld. Mein ganzes (altes) Leben habe ich mich (unbewusst) dafür geschämt so zu sein, wie ich bin – und schuldig dafür, wenn ich nicht den Bedürfnissen Anderer nachkommen konnte oder wollte oder dass ich überhaupt eigene hatte. Ein kürzlicher Vorfall hat mich wieder daran erinnert.

Ich und mein Holz II – Alles eine Frage der Perspektive

In diesem Frühjahr genieße ich das dröge, spießige Landleben, das ich mir früher so überhaupt nicht für mich hätte vorstellen können. Seit wir ein eigenes Grundstück haben, bin ich oft einige Tage in der Woche „draußen“. Und das sogar im wahrsten Sinne des Wortes: an der frischen Luft nämlich. Und auch hin und wieder in der Werkstatt, ohne die wir das ganze „Draußen“ drumherum – jedenfalls wenn es nach dem besten Ehemann der Welt geht – ja ohnehin garnicht erst angeschafft hätten.

Das Muster deines Lebens – Was ist Schematherapie?

Die Schematherapie gehört zu den kognitiv-verhaltenstherapeutischen Therapieformen. Jeffrey E. Young (* 9. März 1950), ein US-amerikanischer Psychologe und Psychotherapeut, hat sie aus der Kognitiven Therapie für Persönlichkeitsstörungen nach Aaron T. Beck (* 18. Juli 1921) entwickelt und sie erweitert die kognitiven Ansätze um weitere Konzepte, bspw. aus der psychodynamischen Perspektive, der Hypnotherapie und der Gestalttherapie.

[Resilienz #3] Verantwortung übernehmen – Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen!

„Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen!“. Und während ein Röntgenbild diese Aussage einer Schülerin neulich tatsächlich bestätigte (der Hund hatte ein gebasteltes Modell inklusive Stecknadeln gegessen – es war aus Süßigkeiten gemacht, der Hund hat überlebt) suchen wir doch oft genug Ausreden für alles Mögliche, nur um nicht selbst die Verantwortung für unser Handeln oder Nicht-Handeln zu übernehmen.

Scheue Pferde – Narzisstische Wut verstehen

Fury ist der Name eines Pferdes aus dem Roman Fury von Albert G. Miller, besser bekannt wahrscheinlich aus der gleichnamigen Fernsehserie aus alten Tagen. Ich komme drauf, weil das Pferd eben Fury heißt und das englisch für Wut oder Furie ist. Und ich weiß, dass Pferde manchmal austreten. Und dass Austreten keinen Angriff darstellt, sondern eine Abwehrreaktion.