Zeigt 5 Resultat(e)

Ich und mein Holz II – Alles eine Frage der Perspektive

In diesem Frühjahr genieße ich das dröge, spießige Landleben, das ich mir früher so überhaupt nicht für mich hätte vorstellen können. Seit wir ein eigenes Grundstück haben, bin ich oft einige Tage in der Woche „draußen“. Und das sogar im wahrsten Sinne des Wortes: an der frischen Luft nämlich. Und auch hin und wieder in der Werkstatt, ohne die wir das ganze „Draußen“ drumherum – jedenfalls wenn es nach dem besten Ehemann der Welt geht – ja ohnehin garnicht erst angeschafft hätten.

Ich und mein Holz – Therapie in der Werkstatt

Seit Dezember haben mein (inzwischen) Mann und ich unser Obergeschoss renoviert. Nicht nur das Oberstübchen, nein – die obere Etage unseres Hauses. Neben dem Ausmisten alter Dinge, das dabei stattfand, haben neue Dinge und Möbel einen Platz gefunden. Vieles davon aus Holz – und von uns selbst gebaut. Für mich ist die Sache mit dem Holz allerdings eine Geschichte voller Missverständnisse.

Alles auf Anfang

Willkommen im neuen Jahr! Hast du auch einen guten Vorsatz? Viele Menschen haben mindestens einen. Oft lautet er ganz ähnlich wie in dem Jahr davor: Ich höre auf zu Rauchen. Ich mache mehr Sport. Ich nehme bis zum Sommer 7 Kilo ab. Ich reduziere den Stress und verschaffe mir mehr Freiraum – mehr Zeit für mich. Meist sind diese sogenannten guten Vorsätze schon Mitte Januar wieder abgehakt, verloren gegangen im Alltag oder als nicht umsetzbar in einer inneren Schublade verschwunden. Bis zum Jahresende, wenn sie sich dann wieder in unsere Köpfe schleichen und uns daran erinnern, dass sie noch immer da sind, genauso un-umgesetzt wie in den Jahren zuvor. Weiterlesen...